PELJEŠAC

Die Küstenorte der Halbinsel Pelješac sind heute ebenso wie die Inseln und die übrige dalmatinische Küste beliebte Ferienziele. Neben dem Tourismus ist der Weinbau ein bedeutender Wirtschaftszweig. Zu dessen Spitzenprodukten zählt der auch international bekannte und in Dingac angebaute gleichnamige Rotwein.

Der Hauptverkehrsweg ist die von Ston im Osten bis Orebić im Westen die gesamte Halbinsel durchziehende Hauptstraße, die im Osten an die Küstenmagistrale angebunden ist. Von Orebić aus gibt es Fährverbindungen zur unmittelbar gegenüberliegende Stadt Korčula auf der gleichnamigen Insel. Die Hauptstraße wird auch von Autobuslinien genutzt, die Dubrovnik oder Split über die Halbinsel Pelješac und die Fährverbindung mit der Insel Korčula verbinden, wo sie in Vela Luka am westlichen Ende der Insel enden.

Mit dem Bau einer Brücke wurde begonnen, welche die Nordküste der Halbinsel Pelješac mit der Küste südöstlich von Ploče verbinden soll, wodurch die Halbinsel eine zweite Verbindung zum Festland erhalten wird. Dadurch soll einerseits die Straßenverbindung aus nördlicher Richtung auf den westlichen Teil der Halbinsel und nach Korčula verkürzt werden, andererseits soll dadurch eine vollständig auf kroatischem Territorium verlaufende Straßenverbindung nach Dubrovnik entstehen, durch die sich der der Halbinsel Pelješac im Norden gegenüberliegende, zu Bosnien und Herzegowina gehörende Küstenort Neum umgehen ließe. Diese Umgehung ist auf westlicher Seite bisher nur mit der Fährverbindung Ploče - Trpanj möglich (siehe: Internationale Konflikte der Nachfolgestaaten Jugoslawiens).